Germany

Airwave’s Frühwarnplan bei Extremwetter

Das Wetter wird zunehmend unberechenbarer. Der diesjährige Januar war für England und Wales der regenreichste Monat seit 1766; der Dezember 2013 der windreichste seit 1969.

Am 13. Februar 2014 registrierte die Environment Agency, sozusagen das Umweltbundesamt Großbritanniens, unzählige schwere und mittelschwere Flut- und Wetterwarnungen. In den Abendstunden gab es an diesem Tage in Großbritannien kein einziges Fleckchen, für das keine Extremlage ausgerufen wurde.

Auch bei extremen Wetterlagen sorgt Airwave für das reibungslose Funktionieren seines TETRA-Netzes auf der Insel. Denn gerade in solchen Momenten brauchen es Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienste am Nötigsten. Im Einsatz dafür ist ein spezielles Business Continuity Team (BC), das Zugang zu allen relevanten Warn- und Informationssystemen hat, etwa zum regionalen und nationalen Wetteramt, zum nationalen Wetterdienst, zum Hochwasserwarndienst und natürlich zu den lokalen Einsatzkräften. Das BC-Team überwacht kontinuierlich den Wetterbericht, um seinen Kunden bei außergewöhnlichen Wetterlagen zusätzliche Unterstützung zu bieten. Bei Extremwetterlagen schätzt das BC-Team die Auswirkungen auf das Airwave-Netz ab und aktiviert bei Bedarf seinen Notfallplan, um die Funktionsfähigkeit des Netzes zu gewährleisten.

Das Netzwerk-Management-Center initiiert sodann eine Telefonkonferenz, bei der alle Feld- und Projektmanager, das BC-Team sowie strategische Partner (Systemlieferantin, Zugangsnetzbetreiber, Energieversorger etc.) miteinander verbunden sind. Ein Beispiel für das gute Funktionieren dieses Notfallplans konnte Airwave letzten Dezember bei Sturm Xaver unter Beweis stellen. Wie immer bei derartigen Großlagen war auch Airwave gefordert und konnte einen wichtigen Beitrag dazu leisten, dass die Fluthilfe sowie die Evakuierung von über 10.000 Häusern reibungslos funktionierten.

Konstanter Support, ununterbrochene Kommunikation: Mehr Informationen gibt es hier: https://www.airwavesolutions.co.uk/media/airwave-in-action/weatheringtheweather/

« Back to All News